Kanzlei

 

Der Tresen ist eindeutiger Anlaufpunkt für Besucher des Büros. Das Blaugrau setzt einen farblichen Akzent ohne zu dominant zu wirken.

Der große Schrank im Besprechungsraum wurde durch locker angebrachte Elemente ersetzt.

 

Neue Sitzsessel mit farbigen Kissen korrespondieren mit den Farbflächen an den Schrankmodulen. 

 

Die Stirnwände wurden beide in Blaugrau gefasst. 

 

Die Wand lässt sich durch weitere Bilder ergänzen und verändern. 

Eine Tafel mit Magnet-Pflanzentöpfen ersetzt das alte Bild. 

 

Die Tafel kann beschrieben werden und die Pflanttöpfe immer neu angeordnet werden. 

 

Ein Hingucker, der auch noch für etwas Lebendiges im Raum sorgt. 

Vorher


Das Sekretariat der Kanzlei ist der erste Eindruck für den Mandanten, wenn er die Büroräume betritt. Hier wird er willkommen geheißen.

Allerdings wirkt es nicht sehr einladend, man hat eher das Gefühl, in ein internes Büro zu treten. 

Technische Geräte und Bürokram begrüßen den Besucher. 

Ein ähnliches Bild zeigt sich im Besprechungsraum. 


Weiße Wände, welche durch ein zu lautes, zu kleines Bild belebt werden sollen. 

Stühle in vergangenem Terracotta und eine ungenutzte Büroschrankwand lassen den Besprechungsraum sehr unpersönlich und nicht ansprechend wirken. 

Entwurf | Collage

 

Das Sekretariat wird umstrukturiert und die ganze Kanzlei umgestaltet. 

Es wird ein Welcome Desk ergänzt, welcher das Büro versteckt, den Mandanten willkommen heißt und zur Unterzeichnung von Dokumenten, Postübergabe, etc. genutzt wird.

Umgestaltung

 

Die Fensterwände der Büroräume wird in Blaugrau gestrichen. 

Dies harmoniert mit den bestehenden Möbeln in Lichtgrau und Buche und gibt der Kanzlei mehr Charakter. 

Die Schreibtische werden gedreht, ein Tresen mit innen liegendem Regal und eine Ablage werden ergänzt. 

 

Die Möbel werden maßgefertigt in passendem lichtgrau zu den vorhandenen Büroschränken.